Bayerisches Familiengeld

Seit sieben Monaten gibt es das Familiengeld – in dieser Zeit sind bereits 400 Millionen Euro ausgezahlt worden. Damit profitieren 307.000 Kinder von der Leistung des Freistaats.

„Das Bayerische Familiengeld ist schon jetzt ein Erfolgsmodell! Wir stärken junge Familien finanziell und bieten ihnen eine echte Wahlfreiheit. Unabhängig von Einkommen, Erwerbstätigkeit und Betreuung profitieren alle Eltern in Bayern“, so Bayerns Familienministerin Kerstin Schreyer.

Seit dem 1. September 2018 wird das Familiengeld für alle ein- und zweijährigen Kinder in Bayern gezahlt. Mit dem Familiengeld wurden das bisherige Betreuungsgeld und das Landeserziehungsgeld gebündelt und aufgestockt. Die Eltern werden mit 250 Euro pro Monat und Kind, ab dem dritten Kind mit 300 Euro monatlich, unterstützt.

Wer bereits Elterngeld beantragt und bewilligt erhalten hat, muss keinen Antrag stellen. Der Elterngeldantrag gilt dann zugleich auch als Antrag auf Familiengeld. Schreyer betont: „Wir machen es den bayerischen Familien so leicht wie möglich. Das Familiengeld ist eine Förderung, die den Familien ohne Umwege hilft und so verwendet werden kann, wie es den Kindern individuell am besten zu Gute kommt.“

Bildquelle: csu.de/Nikky Meier